Unwetter im Landkreis Rosenheim verursacht mehr als 300 Einsätze

Veröffentlicht in: Berichte, Berichte KFV | 0

Ein schweres Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen ist am gestrigen Montagabend über den Landkreis Rosenheim hinweggezogen. Mehr als 300 Einsätze mussten die heimischen Feuerwehren und andere Hilfsorganisationen bewältigen. Zwischenzeitlich war im Landratsamt ein Krisenstab zusammengetreten und der Unwetteralarmplan ausgelöst worden.

Den Einsatzschwerpunkt bildete das Mangfalltal, wo der Goldbach über die Ufer trat. Tiefgaragen und Keller liefen voll, in Götting (Markt Bruckmühl) drang Wasser in ein Wohngebiet und eine Biogasanlage ein. Zudem musste dort mittels Hochleistungspumpen vom Irschenberg herunterströmendes Oberflächenwasser weiter in Richtung Mangfall gepumpt werden. Auf Höhe der Gemeinde Rimsting musste ein ICE anhalten, da mehrere umgestürzte Bäume die Gleise blockierten. In Bad Endorf wurden insgesamt rund 80 Keller sowie eine Tiefgarage überschwemmt. Für den Bereich Stephanskirchen registrierte die Integrierte Leistelle mehr als 30 unwetterbedingte Einsätze.

Insgesamt waren bis weit in die Nacht hinein rund 1.000 Kräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rettungsdienst sowie Berg- und Wasserwacht eingesetzt.